Welche Seite sehe ich gerade?

Rivarossi Halbgepäckwagen BDn737 der DB (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 27. Juli 2015. Veröffentlicht in DB Reisezugwagen 1988

Rivarossi-HR-4181

Rivarossi HR4181 –
Im Jahr 1959 wurden an die Deutsche Bundesbahn die grünen Prototypen der später als „Silberlinge“ bezeichneten n-Wagen geliefert. Unter den neuen Typen waren auch zwei BPw4nf-Steuerwagen. Später wurden die Steuerabteile ausgebaut, Türen entfernt und die Stirnfenster geschlossen.

Fleischmann Vorserien-E 03 der DB (N)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 10. Juli 2015. Veröffentlicht in DB Elektrolokomotiven 1968

Fleischmann-737801

Fleischmann 737801 –
Die DB beschaffte 1965 vier Vorserien-Lokomotiven der E 03  – ab 1968 als 103 bezeichnet. Die Vorserienlokomotiven wurden ab 1979 von München und Minden aus im Versuchsdienst eingesetzt.

Rivarossi „Karls­ruher Wendezug“ der DB (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 8. Juli 2015. Veröffentlicht in DB Reisezugwagen 1983

Rivarossi-HR 4183

Rivarossi HR4183 –
Die ab 1959 in großen Stückzahlen gelieferten Silberlinge (n-Wagen) wurden mehrmals umgebaut. Die Steuerwagen erhielten z.B. neue Kopfformen. Der erste Umbau wurde 1977 im AW Karlsruhe gestartet.

Brekina Renault/Saviem Super Goélette SG2 (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 5. Juli 2015. Veröffentlicht in Auto-Modell 1973

Brekina-Velosolex-14606

Brekina 14606 –
Renault ließ ab 1965 den Super Goélette SG2 bei seiner Nutzfahrzeuggesellschaft Saviem fertigen. Das Modell wurde bis 1982 mit Modifikationen ausgeliefert: größere Scheiben und Lampenformen gehörten zu den Veränderungen.

Hobbytrain Baureihe E 71 der DB (N)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 2. Juli 2015. Veröffentlicht in DB Elektrolokomotiven 1958

Hobbytrain-H2842

Hobbytrain H2842 –
Die Preußischen Staatsbahn beschaffte zwischen 1914 und 1921 insgesamt 27 zweimotorige Elektrolokomotiven als EG 511 bis EG 537 für den Güterzugdienst. Die Ausmusterung begann 1930, zog sich aber bis 1958 hin, als die letzten Maschinen in Haltingen abgestellt wurden.

Fleischmann Baureihe 141 (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 26. Juni 2015. Veröffentlicht in DB Elektrolokomotiven 1983

Fleischmann-BR141-432802

Fleischmann 432802 –
Von 1956 bis 1971 beschaffte die DB über 450 Lokomotiven der Baureihe E 41 (später 141) für den Nahverkehr. Das Schaltwerk der E 41 war recht einfach gehalten, was zu spürbaren Zugkraftsprüngen führte und mit Lärm verbunden war: „Knallfrosch“ oder „Sektkorken“ waren die Spitznamen der Lok. 2006 gingen die letzten Exemplare aus dem Betrieb.

Letzte Kommentare

  • Klaus Kosack

    18. Mai 2015 |

    Kommentar zum Beitrag Norbert L’habitant:
    Der Städtenamen war nicht (immer) Sitz einer Reichsbahndirektion, sondern der Name eines Gattungsbezirks. Von der Verbands-Bauart A10 wurden rd. 200.000 Wagen von 1913 bis 1928 gebaut, etwa 1/3 der Wagen hatten ab Werk eine Handbremse, erkennbar am Bremserhaus. Nach 1920 wurden Wagen mit durchgehender Druckluftbremse geliefert bzw. umgebaut. 1969 wurden die letzten Om 12 (E 016) ausgemustert.

  • Norbert L'habitant

    23. Dezember 2014 |

    Mit dieser Stückzahl ist dieser Güterwagen der meistgebaute aller Zeiten. Da es so viele gab, wurden zwei Direktionsbezirke belegt: Essen bzw. Breslau. Zuerst ohne Bremse beschafft, kam ab ca. 1920 die Kkg zum Zuge.

  • Karl Werner

    1. Dezember 2014 |

    Ja ja, das ist noch ein Auto, das ich sehr oft gesehen habe. Auch als es einmal umfiel, weil der Fahrer zu stark eingeschlagen hatte. Einer war beim Kohlenhändler, der andere war beim „mmmmmmh“ Eisverkäufer.

  • EBJ-System-Administrator

    6. Februar 2014 |

    Danke! Wir werden die Skizze demnächst überarbeiten.

  • Florian60

    27. Januar 2014 |

    Die Erwähnung der zeitweisen Traktionsleistung bei F 55/56 mit V 200.1 zwischen Würzburg und München trifft – was den Laufweg der beiden Züge – nicht ganz zu: Sie nahmen immer den Weg über Augsburg, nicht aber über Ingolstadt.