Welche Seite sehe ich gerade?

Märklin Baureihe VT 95 der DB 1953 (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 20. Oktober 2014. Veröffentlicht in DB Triebwagen 1953

Maerklin-VT95-009-jsk-1953-h0

Märklin 39950 –
Die VT 95 wurden in verschiedenen Serien gefertigt. Die ersten Serien erhielten noch Dachfenster – der Triebwagen auf beiden Seiten, der Beiwagen nur auf der Nicht-Gepäckraumseite. Ab 1957 wurde eine Lkw-Lampe als drittes Spitzenlicht nachgerüstet.

Roco D-Zugwagen Bm 235 der DB (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 18. Oktober 2014. Veröffentlicht in DB Reisezugwagen 1983

roco-64509-bm235-herrenchiemsee-db-UVO_6144

Roco 64509 –
Zur Einführung des InterCity-Netzes mit zweiter Wagenklasse wurden Wagen der Bauart Bm 234 mit Magnetschienenbremsen und Drehgestellhemmern für 200 km/h ausgerüstet. 1979 wurden diese Wagen in Bm 235 umbenannt.

Roco Baureihe 103.1 (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 16. Oktober 2014. Veröffentlicht in DB Elektrolokomotiven 1983

roco-103-225-db-1983-UVO_6309

Roco 72306 –
Die DB beschaffte von 1970 bis 1974 insgesamt 145 Serienlokomotiven mit Nummer 103 101 bis 245 in Betrieb. Ab Betriebsnummer 216 wurde der Lokkasten um 70 cm verlängert, um die Situation in den beengten Führerhäusern zu verbessern.

Märklin Baureihe 41 der DB (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 14. Oktober 2014. Veröffentlicht in DB Dampflokomotiven 1963

maerklin-37923-41-db-1963-t34

Märklin 37923 –
Die DRG beschaffte nach zwei Vorausmustern (1937) ab 1938 über 350 Lokomotiven der Baureihe 41. Bei der DB erhielten 40 Neubaukesselloks eine Ölhauptfeuerung. Die Lokomotiven mit Kohlefeuerung wurden 1971 bei der DB ausgemustert.

Brawa „Langer Halberstädter“ Bmhe der DR (N)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 10. Oktober 2014. Veröffentlicht in DR Reisezugwagen 1978

brawa-bmhe-dr-n-1978

Brawa 65122 –
Bis 1973 wurden für die DR in der DDR keine 26,4-m-Wagen produziert. 1973 entstand ein erster längerer Musterwagen, dem 1975 ein zweiter folgte. Ab 1978 erfolgte die Serienproduktion. Die Wagen ähneln in der Raumaufteilung den Silberlingen der DB. Im Volksmund erhielten sie den Namen „Langer Halberstädter”.

Wiking Borgward B611 Pritsche (H0)

Verfasst von EBJ-System-Administrator am 8. Oktober 2014. Veröffentlicht in Auto-Modell 1958

wiking-0270-01-borgward-pritsche-1958

Wiking 0270 01 –
Der Borgward B 611 wurde ab 1957 als Borgward B 1500 F abgeliefert. 1959 wurde der Name in B 611 geändert und bis 1962 produziert.

Letzte Kommentare

  • EBJ-System-Administrator

    6. Februar 2014 |

    Danke! Wir werden die Skizze demnächst überarbeiten.

  • Florian60

    27. Januar 2014 |

    Die Erwähnung der zeitweisen Traktionsleistung bei F 55/56 mit V 200.1 zwischen Würzburg und München trifft – was den Laufweg der beiden Züge – nicht ganz zu: Sie nahmen immer den Weg über Augsburg, nicht aber über Ingolstadt.

  • EBJ-System-Administrator

    7. November 2013 |

    Weil die Lok das Untersuchungsdatum Ende 1966 trägt und die Lok angeblich Anfang 1968 noch ohne Computernummer unterwegs gewesen sein soll.

  • Will Berghoff

    31. Oktober 2013 |

    Warum die Einordnung in das Bahnjahr 1968?

    Schade, dass das Modell so prominent die Antriebsteile im Führstand zeigt…

  • Norbert L'habitant

    22. September 2013 |

    Hallo!

    Die meistbeschaffte Einheitsbauart mit 1.061 Stück! Und immer noch kein richtiges Modell. Der seit ca. 1988 erhältliche Wagen war damals superdetailliert, Epoche II mit offenen Scherengittern, viele Steckteile hoben das Modell hervor. Aber die falsche Seitenwandaufteilung durch die hoch gerutschte Brüstungsleiste führte zu zu kleinen Fenstern. So sieht er mehr nach einem E30 aus. Wie die Proportionen korrekt ausfallen, das kann man an den Schürzeneilzugwagen (PIKO) studieren.