Welche Seite sehe ich gerade?

1958: Umfang der elektrischen Güterzugtraktion im Süden

Verfasst von EBJ-System-Administrator on 25 Juni 2012. Veröffentlicht in DB Elektrolokomotiven 1958

Ein Stiefkind auf vielen Modellbahnanlagen der Epoche III sind Güterzüge mit Ellok-Traktion. Um eine Ahnung der Größenordnung zu geben, haben wir Listen der OBL Süd in Tabellenform aufgearbeitet.

BwReiheAnzahl Laufplantage So57km/Tag So57Anzahl Laufplantage So58km/Tag So58
AugsburgE 9465175396
AugsburgE 9444075449
Neu UlmE 9495739506
Mz-BischofsheimE 4053919485
Mz-BischofsheimE 40003202
Frankfurt/M 1E 40006291
OffenburgE 40554210643
OffenburgE 40343910639
OffenburgE 40008385
MannheimE 9445048511
MannheimE 94351800
Koblenz-MoselE 40001542
Koblenz-MoselE 40002519
MŸünchen OstE 9444274400
RosenheimE 9464586466
TreuchtlingenE 9425832470
AschaffenburgE 50416800
AschaffenburgE 94003200
AschaffenburgE 50335100
AschaffenburgE 94006435
AschaffenburgE 50344500
AschaffenburgE 50440400
AschaffenburgE 94005545
WüŸrzburgE 5035503480
WüŸrzburgE 5036043620
WüŸrzburgE 5036013590
WüŸrzburgE 5054994535
NŸürnberg RbfE 9464974475
NŸürnberg RbfE 94642300
NŸürnberg RbfE 50008480
NüŸrnberg RbfE 94941100
NŸürnberg RbfE 50008550
NüŸrnberg RbfE 94134300
RegensburgE 9494789421
KornwestheimE 9384686404
KornwestheimE 9344586468
KornwestheimE 9483866431
KornwestheimE 9444556538
KornwestheimE 9415161326
KornwestheimE 9456185536
GeislingenE 9332253202

Wer sich intensiver mit der sortierbaren(!) Tabelle auseinandersetzt, der entdeckt die Verschiebungen von E 94 / E 50 zwischen Nürnberg und Aschaffenburg. Einige Leistungsrückgänge sind der Rezession des Jahres 1958 geschuldet.

Natürlich waren auch Personenzug-Elloks vor Güterzügen zu finden, wie auch Güterzugloks vor Personenzügen eingesetzt wurden – diese Zahlen gleichen sich – grob geschätzt – aus.

Quellen:

Berichte der OBL Süd

Tags: ,

Trackback from your site.

Hier können Sie einen Kommentar eingeben:

Letzte Kommentare

  • Klaus Kosack

    18. Mai 2015 |

    Kommentar zum Beitrag Norbert L’habitant:
    Der Städtenamen war nicht (immer) Sitz einer Reichsbahndirektion, sondern der Name eines Gattungsbezirks. Von der Verbands-Bauart A10 wurden rd. 200.000 Wagen von 1913 bis 1928 gebaut, etwa 1/3 der Wagen hatten ab Werk eine Handbremse, erkennbar am Bremserhaus. Nach 1920 wurden Wagen mit durchgehender Druckluftbremse geliefert bzw. umgebaut. 1969 wurden die letzten Om 12 (E 016) ausgemustert.

  • Norbert L'habitant

    23. Dezember 2014 |

    Mit dieser Stückzahl ist dieser Güterwagen der meistgebaute aller Zeiten. Da es so viele gab, wurden zwei Direktionsbezirke belegt: Essen bzw. Breslau. Zuerst ohne Bremse beschafft, kam ab ca. 1920 die Kkg zum Zuge.

  • Karl Werner

    1. Dezember 2014 |

    Ja ja, das ist noch ein Auto, das ich sehr oft gesehen habe. Auch als es einmal umfiel, weil der Fahrer zu stark eingeschlagen hatte. Einer war beim Kohlenhändler, der andere war beim „mmmmmmh“ Eisverkäufer.

  • EBJ-System-Administrator

    6. Februar 2014 |

    Danke! Wir werden die Skizze demnächst überarbeiten.

  • Florian60

    27. Januar 2014 |

    Die Erwähnung der zeitweisen Traktionsleistung bei F 55/56 mit V 200.1 zwischen Würzburg und München trifft – was den Laufweg der beiden Züge – nicht ganz zu: Sie nahmen immer den Weg über Augsburg, nicht aber über Ingolstadt.