Zugverkehr durch den Bahnhof Leck (1963)

Die Bahnstrecke Flensburg—Niebüll (Kbs 113c) wurde im Jahr 1958 noch überwiegend von V 36 befahren. Der Einsatz eines Zugpärchens mit Vorserien-VT 95 ist ebenfalls bekannt. Im Jahr 1963 hat sich die Situation vollkommen geändert. Jetzt beherrschen Loks der Baureihe 50 (fast alle mit Kabinentender) und VT 98 den Verkehr.

Wir haben für Sie den Bahnhof Leck herausgesucht und zeigen Ihnen die Fahrten in diesem Bahnhof laut Buchfahrplan für die Fahrplanperiode Winter 1962/1963.

#ArtNummerRouteTfzanabVerkehrstage
1Pto1305Niebüll—FlensburgVT 9806:4006:40Werktage
2P1308Flensburg—NiebüllBR 5007:3007:31Werktage
3Ng9340Flensburg-Weiche—Niebüll
BR 5008:05Werktage
4P1309Niebüll—FlensburgBR 5008:1708:17Werktage
5Ng9340Flensburg-Weiche—NiebüllBR 5008:42Werktage
6Ng9341Niebüll—Flensburg-WeicheBR 5010:41Werktage
7Pto1310Flensburg—NiebüllVT 98
+ max 80 t
10:4510:47Werktage
8Ng9341Niebüll—Flensburg-WeicheBR 5011:01Werktage
9Pto1313Niebüll—FlensburgVT 9811:3111:32Werktage
10Pto1320Flensburg—NiebüllVT 9814:1814:19Werktage
11Pto1323Niebüll—FlensburgVT 9815:0015:01Werktage
12Ng9343Niebüll—Flensburg-WeicheBR 5017:19Werktage; nur
Oktober und November
13Pto1326Flensburg—NiebüllVT 9817:2017:21Werktage
14Ng9343Niebüll—Flensburg-WeicheBR 5017:52Werktage; nur
Oktober und November
15Pto1327Niebüll—FlensburgVT 9818:3118:32Werktage
16Ne5346Flensburg—NiebüllBR 5019:18
ohne Halt
19:18
ohne Halt
Werktage;
nicht Okt. und Nov.
17Lz
oder V
14937
5346
Niebüll—FlensburgBR 5019:50Werktage;
nicht Okt. und Nov.
18Pto1330Flensburg—NiebüllVT 98
+ max 80 t
19:5419:54Werktage
19Lz
oder V
14937
5346
Niebüll—FlensburgBR 5019:55Werktage;
nicht Okt. und Nov.

Die Pto 1310 und 1330 werden wahrscheinlich einen Post- oder Expressgutwagen mitnehmen.

  
Links und Quellen:

Tags:, , , , ,

Trackback von deiner Website.

3
Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Martin Vogt

Guten Tag.
Da ich in letzter Zeit häufig widersprüchliche Angaben zum Einsatz von Loks der BR 50 mit Kabinentender gelesen habe, meine Frage:

„Darf“ ich in Nahgüterzüge, die von BR 50 mit Kab-Tender gezogen wurden, auch einen Pwg(s) hinter der Lok einreihen?
Gibt es Bildbeweise?

Vielen Dank im Voraus!
Martin

Hallo, grundsätzlich gilt: Es gibt bei der Bahn nichts, was es nicht gibt! Die 50 mit Kabinentender wurden in erster Linie natürlich umgebaut, um die Pwg(s) zu ersetzen. Aus diesem Grund wurden bis ca. Mitte der sechziger Jahre in den Bahnbetriebswerken für die 50 Kab eigene Umläufe aufgestellt. Deswegen ist bis ca. 1966 eher unwahrscheinlich, dass eine Lok mit Kabinentender planmäßig zusammen mit einem Pwg(s) verkehrte. Aber es ist sicher nicht unmöglich, denn die Lokleitung konnte im Notfall diese natürlich auch im Umlauf von 50 mit Normaltender einsetzen. Ab etwas Mitte der sechziger Jahre wurden in den Lokumläufen der Baureihe… Weiterlesen »

Letzte Kommentare

  • Norbert L'habitant

    |

    zu: Lenz BL Bay 06b der DB (0)

    Die DB verfügte 1950 über 51 Wagen. 1962 wurden die letzten Wagen ausgemustert. Die Wagen besaßen zuerst ein Dienstabteil, das später zu einem Abteil für Reisende umgebaut wurde. Es gab auch drei Wagen mit DB-Zeichen auf der Seitenwand. Auf den Vorbildfotos sieht man einen Batteriekasten zwischen den Speichenrädern.

  • Erich Kempf

    |

    Super, tolles Modell

  • Martin Meyer

    |

    Bringt doch mal ein Special über die Baureihen 614, 624/634. Der Markt gibt da nicht viel her.

  • Norbert L'habitant

    |

    Zum L.S.M Speisewagen 3343:
    Wer das Orginal (der 3348) sehen möchte, der hat die Gelegenheit im Cite du Train in Mulhouse (F). Dort wird der Wagen im Zustand der zwanziger Jahre gezeigt.
    Das Modell ist eine vorzügliche Umsetzung für Epoche II-Züge und wurde lange vermisst. An der Ausführung ist nichts auffällig, es fehlt nichts, alles sehr gelungen.

  • Maik W.

    |

    Der Wagen entstammt nicht der ersten Ausführung, sondern der zweiten Bauserie mit – wie Artitec es nennt – „flach gewölbtem Träger“. Die Wagen der ersten Bauserie fallen sehr deutlich auf, weil über den eingeschweißten Profilen an den Wagenenden weiterhin der Abschluss des ursprünglichen Fischbauchträgers zu sehen ist.