Roco Wagenset für „Schwabenpfeil“ von 1958 der DB (H0)

Roco 64194 –
Der F-Zug Schwabenpfeil von Dortmund nach Stuttgart führte im Winter 1957/58 planmäßig drei 1.-Klasse-Wagen und einen Halbspeisewagen. Genauere Angaben zur Zugbildung im Sommer 1958 finden Sie bei »» db58.

Die Daten der Roco-Modelle:

  • A4ümg 11 893 Stg (Rev. 3.7.57) 
  • A4ümg 11 903 Stg (Rev. 1.3.57)
  • A4ümg 11 908 Ffm (Rev. 23.4.57)
  • DSG WR4üe 1106 [P] (Rev.7.6.57)

Das Set enthält drei 1.-Kl.-Wagen A4ümg-54, die erstmals für die gewählte Zeit die korrekte Anordnung der Zugschlusslampen der m-Wagen besitzen. Die Wagen sind in Stahlblau (RAL 5011) gehalten und tragen korrekterweise noch keinen 1.-Kl.-Streifen, der erst ab 1958/59 sukzessive eingeführt wurde. Planmäßig führte der „Schwabenpfeil“ einen Halbspeisewagen AR4ümg-54. Da Roco ein solches Modell nicht im Programm hat, muss in dem Set ein WR4üe-35 von Fleischmann einspringen, was es aber durchaus gegeben haben kann. Entsprechend dem Zuglauf liegen dem Set für zwei der A4ümg-Zuglaufschilder Dortmund Hbf – Stuttgart Hbf bei. Der dritte A4ümg lief unter der Woche nur bis Frankfurt (M) Hbf, löblicherweise findet sich auch für diesen Wagen im Modell das korrekte Zuglaufschild im Zurüstbeutel.

Alle Angaben ohne Gewähr – eventuelle Berichtigungen erwünscht.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Hinterlasse einen Kommentar

Letzte Kommentare

  • Norbert L'habitant

    |

    zu: Lenz BL Bay 06b der DB (0)

    Die DB verfügte 1950 über 51 Wagen. 1962 wurden die letzten Wagen ausgemustert. Die Wagen besaßen zuerst ein Dienstabteil, das später zu einem Abteil für Reisende umgebaut wurde. Es gab auch drei Wagen mit DB-Zeichen auf der Seitenwand. Auf den Vorbildfotos sieht man einen Batteriekasten zwischen den Speichenrädern.

  • Erich Kempf

    |

    Super, tolles Modell

  • Martin Meyer

    |

    Bringt doch mal ein Special über die Baureihen 614, 624/634. Der Markt gibt da nicht viel her.

  • Norbert L'habitant

    |

    Zum L.S.M Speisewagen 3343:
    Wer das Orginal (der 3348) sehen möchte, der hat die Gelegenheit im Cite du Train in Mulhouse (F). Dort wird der Wagen im Zustand der zwanziger Jahre gezeigt.
    Das Modell ist eine vorzügliche Umsetzung für Epoche II-Züge und wurde lange vermisst. An der Ausführung ist nichts auffällig, es fehlt nichts, alles sehr gelungen.

  • Maik W.

    |

    Der Wagen entstammt nicht der ersten Ausführung, sondern der zweiten Bauserie mit – wie Artitec es nennt – „flach gewölbtem Träger“. Die Wagen der ersten Bauserie fallen sehr deutlich auf, weil über den eingeschweißten Profilen an den Wagenenden weiterhin der Abschluss des ursprünglichen Fischbauchträgers zu sehen ist.